Pfleghöfe

Als Pfleghof wurde im Mittelalter ein Wirtschaftshof eines Klosters (oder Domkapitels) bezeichnet.

In Esslingen sind noch neun Pfleghöfe erhalten. Die Pfleghöfe waren keine Spitäler (wie der Name vermuten lässt), sondern Filialen von auswärtigen Klöstern, die Besitz in Esslingen hatten. Der wichtigste Besitz der Klöster in Esslingen waren die Weinberge. Die Klöster waren stets bestrebt in der Esslinger Gegend, die für den Weinbau berühmt war, Weingüter zu erwerben und auch zu erben. Der Wein war nötig für den Gottesdienst und vor allem für die Verpflegung der Mönche, denn er war in jenen Zeiten das übliche Getränk.

Die Pfleghöfe in Esslingen sind ein noch heute sichtbares Zeichen der ruhmreichen Vergangenheit der wohlhabenden Reichsstadt und zeigen die enorme Bedeutung von Klöstern und Geistlichkeit.

Mehr Infos zum Thema Pfleghöfe auch hier:

https://www.esslingen-marketing.de/kloester-pfleghoefe

Die vorhanden Pfleghöfe in Esslingen